slow food

I’m inspired by the idea of “slow food”. Two years ago I read an article about it in the magazine the simple things. Since then I came across more articles, a magazine and the “slow food” website in Switzerland and in Boulder, Colorado. I like the idea of making things from scratch, knowing where the food comes from, supporting small farms and businesses that provide us with great quality. What we eat and everything around food seems to matter more again.

Ich mag die Idee von “slow food”. Vor zwei Jahren habe ich im Magazin the simple things einen Artikel darüber gelesen. Seither fand ich weitere Artikel zum Thema, ein Magazin, die Webseite für slow food Schweiz und die für slow food Boulder, Colorado. Ich mag die Idee, dass man Dinge von Grund auf selber macht, zu wissen, wo die Lebensmittel herkommen und dass kleine Betriebe und Geschäfte, welche uns beste Qualität liefern, unterstützt werden. Was wir essen und alles drum herum scheint wieder mehr Gewicht zu bekommen.  

I grew up in a family where mealtimes where the times we would all gather around the table eating together and on a day off we would still sit there hours later and enjoy the company and great food. There is something precious and special about it. I want to keep this for us as a family and also for the times we spend with friends.  

Ich bin in einer Familie aufgewachsen, in welcher die gemeinsamen Essenszeiten einen hohen Stellenwert haben. An Tagen, an welchen wir frei haben, sitzen wir meist Stunden später noch am Tisch und geniessen die Gesellschaft und das gute Essen. Das hat etwas Wunderbares an sich. Auch möchte ich dies für unsere Familie beibehalten und auch für die Zeiten, welche wir mit Freunden verbringen. 

apfelwähe

We had friends over today and I made an “Apfelwähe” (something similar to an apple pie). I didn’t have enough apples and ended up using nectarines as well. It was nice, but for next time I would tweak the recipe a little.

I’m very open if you have a good “Wähen”-recipe…

Wir hatten heute Freunde auf Besuch und ich habe eine “Apfelwähe” gebacken (und dabei meinen “Tip Topf” zum ersten Mal vermisst). Da wir nicht genug Äpfel zu Hause hatten, habe ich auch Nektarinen verwendet. Alles klappte ganz gut und doch plane ich fürs nächste Mal ein paar Rezeptanpassungen.

Ich bin offen für Tipps. Habt ihr ein gutes Wähen-Rezept?