Welcome home…

It’s been way to long…

Es ist schon viel zu lange her…

My last post was about my arrival in Switzerland. This was six and a half weeks ago. At that time I didn’t know how long I would be in Switzerland for. I was waiting for the Visa process to be finished. I had planned to blog, but somehow it was difficult for me to focus and figure out how I feel or think about certain things. It was easier to handle the separation from my husband and my children with avoiding the “feeling level”…

In meinem letzten Blogpost (vor sechseinhalb Wochen) bin ich in der Schweiz angekommen. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, wie lange ich dort sein würde. Ich wartete auf den Abschluss des Visa-Prozederes. Ich hatte auch geplant, fleissig weiter zu bloggen, aber irgendwie fiel es mir schwer, mich auf etwas zu fokussieren und herauszufinden, was ich den bezüglich dieses Punktes fühle oder denke. Es schien einfacher, die Zeit getrennt von meinen Mann und den Kindern zu meistern, indem ich die Gefühlsebene mied…

kinder

(waiting for me at the airport in Denver – warten auf mich am Flughafen in Denver)

I’m back in Colorado with my family now. When I took the kids to school, I was welcomed with “welcome home” and “welcome back”. How good did those words sound to me.

Ich bin nun wieder zurück in Colorado bei meiner Familie. Als ich die Kinder in die Schule begleitet habe, wurde ich mit “welcome home” und “welcome back” begrüsst. Wie gut haben sich diese Worte angehört. 

Home I am indeed…

Zuhause bin ich jetzt…

When we started to consider the thought of moving, I couldn’t imagine to give up our home. At that time our flat, that seemed perfect for us, stood for our home. Meanwhile I have a new definition for home*.

*I found this definition on www.merriam-webster.com: home, the place (such as a house or apartment) where a person lives, a family living together in one building, house, etc., a place where something normally or naturally lives or is located

Als wir anfingen, mit dem Gedanken, eines Umzuges zu spielen, konnte ich mir nicht vorstellen, unser Zuhause aufzugeben. Zu dieser Zeit symbolisierte unsere Wohnung, welche für uns perfect erschien, unser Zuhause. In der Zwischenzeit habe ich das Wort Zuhause* neu definiert.

*Diese Definition habe ich auf de.thefreedictionary.com gefunden: Zu·hau·se das <Zuhauses> (kein Plur.) der Ort, das Haus oder die Wohnung, wo jmd. dauerhaft lebt. Sie haben sich ein gemütliches Zuhause eingerichtet., Nach den wochenlangen Reisen freut sie sich auf ihr Zuhause., Die Flüchtlinge haben hier ein neues Zuhause gefunden.

We gave up most of our material belongings. At first that seemed to be hard. In the end it was a process which made it easier as it went on and a feeling of freedom took place.

Wir haben uns von materiellem Gut getrennt. Anfangs schien das schwer zu sein. Schlussendlich war’s ein Prozess und es wurde immer einfacher und ein befreiendes Gefühl nahm Raum ein.

In this whole process of given things up, friendships and relationships became clearer and deeper, a precious treasure, that makes us richer, then anything we have ever owned.

Im ganzen Ablösungsprozess wurden Freundschaften und Beziehungen deutlicher und tiefer, ein kostbarer Schatz, der uns wohl reicher macht, als alles, was wir je besassen.

My “new” definition of home: Relationships make our home a home. I’m home where I can be myself, where I play a role in somebody else’s life and somebody else in mine. Not even a geographic distance can change anything about this fact.

Meine “neue” Definition von Zuhause: Beziehungen machen unser Zuhause aus. Ich bin da Zuhause, wo ich ich sein kann, wo ich eine Rolle im Leben anderer spiele und andere eine in meinem. Eine geografische Distanz kann diesem Zustand nichts anhaben. 

…welcome back!

…willkommen zurück!